Donaupost über die Einführung von VMobil in der Kreisklinik Wörth a. d. Donau

29.01.2019 | Seit der Einführung von VMobil, der mobilen elektronischen Patientenkurve gehören Aktenwagen, Papier und Kugelschreiber in der Kreisklinik Wörth a. d. Donau der Vergangenheit an. Stattdessen arbeiten Pflege und Ärzte mit VMobil auf mobilen Tablets und sehen so alle behandlungsrelevanten Daten eines Patienten auf einen Blick. Krankenhausdirektor Martin Rederer freut sich in der Donaupost insbesondere darüber, dass man mit dem Einsatz von VMobil "ganz vorne dabei" ist und sich Zeitersparnisse ergeben, die man für eine intensivere Betreuung der Patienten nutzen kann. Doch nicht nur die Patienten profitieren vom Einsatz von VMobil. So wird laut stellvertretender Pfelgedienstleitung Tina Fuchs auch den Pflegekräften der Arbeitsalltag im ohnehin schon harten Job erleichtert.

Den vollständigen Artikel können Sie hier nachlesen.
Vorheriger Artikel
Artikelübersicht